Zur Coronavirus-Pandemie: Teil 07
ab Februar bis August 2022


Der Corona-Ausschuss hat mit seinem Volksprozess begonnen

"Bei schweren Straftaten wird in den USA eine so genannte Grand Jury mit den vorliegenden Beweismitteln konfrontiert, um sie zu überzeugen, dass diese Beweismittel ausreichen, öffentliche Anklagen gegen die Beschuldigten zu erheben.

Dieses Modell machen wir uns zu eigen, um mithilfe von echten Zeugen, Rechtsanwälten, einem Richter und Experten aus aller Welt der Öffentlichkeit nachzuweisen, dass wir es hier mit weltumspannenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun haben.

Das Ziel ist eine kohärente Darstellung aller bis dato gesammelten Tatsachen und damit die Überzeugung der Bevölkerungen aller Länder, dass Widerstand hier nicht nur möglich, sondern von jedem Einzelnen verlangt ist."

Mehr dazu im Ankündigungsvideo

Auf der Videoseite des Covid-Untersuchungsausschusses sind dann jeweils die Verhandlungen aufgeschaltet.

Auf dem Laufenden bleiben:
https://www.corona-ausschuss.de


Warum die gentechnischen Spike-Impfungen Krebs fördern

"Die Corona Impfstoffe, insbesondere die in der EU zugelassenen gentherapeutischen Präparate haben noch keinerlei Studien über Langzeitfolgen vorgelegt. Aus der Versprechung, dass zwei Dosen vor Infektion schützen würden, ist der Booster samt Auffrischung für den Booster geworden. Trotzdem gibt es keinen Schutz vor Infektion, schweren Verläufen und selbst Todesfällen. Und dazu zeigen sich bereits Langzeitfolgen, wie etwa die Reaktivierung von vorher inaktiven Krebserkrankungen. [...]

weiterlesen auf tkp


Public Health Scotland Daten zeigen Schädigung des nativen Immunsystems durch Gen-Spike-Impfung

"Es gibt einige Länder, die recht penibel Daten von Infektionen, Hospitalisierungen und Todesfällen berichten. Dazu gehört unter anderem Schottland. Aus den aktuellen Daten sieht man wieder wie schon früher, dass die gentechnischen Impfstoffe sehr rasch die Wirkung verlieren. Und ist diese einmal weg, so sehen wir, dass auch das angeborene Immunsystem geschädigt ist. Es schützt die Geimpften weniger vor Infektion, Hospitalisierung und Tod als die Ungeimpften. Es handelt sich um ein V-AIDS, ein Vaccine Acquired Immune Deficiency Syndrome."

[...]

"Schlussfolgerungen

Die Fakten liegen mittlerweile klar am Tisch. Jede weitere Impfung mit den Gentechnik-Präparaten schadet den Empfängern kurzfristig durch die Nebenwirkungen, die teils schwer sind, mittel- und langfristig aber indem die Geimpften anfälliger gegen Covid aber auch gegen andere Krankheiten werden. AIDS bedeutet Aquired Immune Deficiency Syndrome oder "erworbenes Immunschwächesyndrom", auch "Akquiriertes Immun-Defizienz-Syndrom". Mit den Gentechnik-Impfungen erwirbt man ein geschwächtes Immunsystem.

Und das wird schlimmer mit jeder Dosis. Davor haben auch WHO und EMA bereits gewarnt. In Österreich steht die Pflicht sich beliebig viele Dosen reinspritzen zu lassen in einem von Nationalrat und Bundesrat beschlossenem Gesetz, das der Bundesrat durch seine Unterschrift in Kraft gesetzt hat. Es ist also ein Gesetz, das auf die Schwächung des Immunsystems abzielt und anfälliger für Krebs und andere schwere Krankheiten machen wird."

weiterlesen auf tkp


"Ungeheure Säuberung und Gleichschaltung" im Mainstream: Video der Brandrede von Ex-STANDARD-Blogger Ortwin Rosner

"Liebe Verantwortlichen in den Mainstream-Medien: Ihr pervertiert heutzutage andauernd den Anspruch des Journalismus und verkehrt das, was er eigentlich tun sollte, in sein Gegenteil!" – Der ehemalige STANDARD-Journalist Ortwin Rosner hielt bei der Grazer Kundgebung am Samstag eine Wutrede auf den Verfall des Journalismus und die Gleichschaltung der Medien. Dieses System könne nicht mehr "von innen" reformiert werden: Wir müssten es absterben lassen und eine neue Medienlandschaft gründen."

Ein Beispiel von vielen...

weiterlesen auf tkp


"Covid-19-Narrativ: Über die Möglichkeit des Loskommens Teil III

Ging es bei den beiden vorigen Beiträgen zum staatlich verordneten Covid-19-Narrativ vorrangig um die Wirkung der äußeren Einflüsse und Bedingungen, geht es in diesem Blog mehr um die subjektive Verarbeitung dieser Wirkungen, wodurch insbesondere Identifikation entsteht. Dass die Hauptreaktion auf äußere, aber auch innere Wirkungen in den Ängsten mit ihren verschiedenen Wirkungsgebieten und ihren Ausformungen liegt, ist evident. Weniger beleuchtet wurden bisher aber die diesen Ängsten zugrundeliegenden Dispositionen, Haltungen und Prozesse, woraus sich unterschiedliche Ängste mit unterschiedlichen Ausprägungen ergeben. Dies soll hier genauer beleuchtet werden."

weiterlesen auf tkp


Das neueste Video von Prof. Sucharit Bhakdi und Dr. Ronald Weikl

"In diesem Video berichtet Prof. Sucharit Bhakdi, Vorsitzender der MWGFD e.V., im Gespräch mit Dr. Ronald Weikl von interessanten neuen Studienergebnissen, die [...] das gängige Narrativ der COVID-Vaccine ins Wanken bringen.

1.) Aktuelle Publikation in den renommierten Fachzeitschriften "Lancet" und "Cell" haben neben den sensationellen Ergebnissen des MWGFD-Pathologen-Teams um Prof. Arne Burkhardt zur Schließung der Beweiskette beigetragen:

A: Die Impfung schützt weder vor Infektion noch vor Übertragung.

B: mRNA Impfstoffe sind langlebig und erreichen Organe im ganzen Körper. Die modifizierte mRNA der Impfstoffe ist noch 60 (!) Tage nach der Impfung in Keimzentren von Lymphknoten nachweisbar (normale mRNA hat im Gegensatz dazu eine Halbwertszeit von 10 Stunden). Burkhardt et al. konnten Spikeproteine in den die Blutgefäße auskleidenden Endothel-Zellen noch bei einem 4 Monate (1) nach der letzten C-"Impfung" Verstorbenen nachweisen:

C. Die Impfung verkürzt das Leben.

2.) In einem neuem D4CE-Online-Symposium am 18.02.2022, gestreamt vom britischen Sender UK Column, wird auf all dies noch näher eingegangen.
Link hierzu auf der Webseite des MWGFD und unter dem Teaser-Video auf Youtube (s.oben!).

3.) MWGFD-Mitglied Prof. Dr. jur. Martin Schwab hat zwei sehr hilfreiche Musterschreiben für alle unter "Impfdruck" stehenden (nicht nur im Gesundheitswesen) Beschäftigten entworfen, die auf der MWGFD-Webseite (s. Link unten) zum Download bereitstehen.

4.) In vielen anderen Ländern rund um Deutschland und Österreich sind die Corona.-Maßnahmen längst beendet, insbesondere auch in skandinavischen Ländern. Beispiel: Dänemark, Mads Plasvig.

5.) Das "MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept", ein offener Brief mit 10 konkreten Forderungspunkten und einem 40-seitigen Begleitschreiben mit allen wichtigen Daten, Fakten, Argumenten (incl. 141 wissenschaftlichen Quellenangaben), das die Möglichkeit für den sofortigen Ausstieg aus der Corona-Agenda wurde und wird per Email und Post an die wichtigsten Entscheidungsträger in D-A-CH-ST und LIE versendet und trifft auf große Resonanz.

6.) In seinem Schlusswort geht Prof. Bhakdi noch auf die ebenso unnötigen Totimpfstoffe, wie z.B. Novavax ein"

Video der "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V." (MWGFD) auf Rumble

Das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept:
https://www.mwgfd.de/das-mwgfd-corona-ausstiegskonzept/


WHO will mit Pandemievertrag Verfassungen der Mitgliedsländer ausschalten

"Die Globalisierungstendenzen gewinnen weiter an Fahrt. Ziel dabei ist es, die demokratische Kontrolle durch die Staatsbürger in den einzelnen Ländern auszuschalten. Wir sehen bereits jetzt, wie Demokratie und Grundrechte mit Füßen getreten werden und die Gesundheitsminister auf Befehl der WHO wie autokratische Diktatoren im Alleingang schalten und walten. Noch schützen uns zum Teil die Gerichte, aber auch das soll ausgehebelt werden. Eine WHO, die privaten Profitinteressen dient, soll in Zukunft noch unkontrollierter und gegen den Willen der Bevölkerung schalten und walten können. [...]"

mehr auf tkp


Weltgesundheitsrat zum WHO-Pandemievertrag: "Unnötig und Bedrohung der Souveränität"

"Der WHO-Pandemievertrag ist eine verdeckte Machtergreifung und eine "Bedrohung der Souveränität". Das sagt der Weltgesundheitsrat, der sich vergangene Woche mit einem offenen Brief in die Debatte eingeschaltet hat. Der Rat kündigt an, aktiv gegen die Pläne zu kampagnisieren. Denn dieser müsse gerade deshalb verhindert werden, weil die WHO die Menschen in der jüngeren Geschichte immer wieder "in Stich gelassen" habe. Und das nicht erst seit Covid-19." [...]

"Die WCH ist der Ansicht, dass die Menschen ein Recht darauf haben, an allen Vereinbarungen mitzuwirken, die ihr Leben, ihren Lebensunterhalt und ihr Wohlergehen betreffen. Die WHO hat sich jedoch nicht auf einen Prozess der Öffentlichkeitsbeteiligung eingelassen, was ein Beweis dafür ist, dass es ihr vorrangig darum geht, mehr Macht für sich selbst und ihre korporativen Komplizen zu erlangen, als den Interessen der Menschen zu dienen. Ohne einen unvoreingenommenen demokratischen Prozess ist jede Vereinbarung der WHO, die über die Vereinten Nationen getroffen wird, rechtswidrig, unrechtmäßig und ungültig."

weiterlesen auf tkp


Offener Brief zum WHO Pandemievertrag der Ärzte von "Gesundheit für Österreich"

Am 1. März haben in Genf die Verhandlungen über den sogenannten Pandemievertrag begonnen. Der Vertrag soll bis 2024 beschlossen werden. Die WHO soll dadurch weitgehende Vollmachten und Weisungsbefugnisse gegenüber den Mitgliedsländern erhalten. Dagegen wendet sich der Verein "Gesundheit für Österreich".

weiterlesen auf tkp


Gesetzentwurf im US-Senat soll Abtretung der Souveränität an WHO verhindern

"Wie mehrfach berichtet sollte vorige Woche bei der Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly – WHA) eine starke Ausweitung der Kompetenzen der WHO beschlossen werden, die dem Generalsekretär praktisch unbegrenzte Vollmachten eingeräumt hätten. Dagegen war der Widerstand der Zivilgesellschaft und vieler Staaten zu groß und das Vorhaben wurde fallen gelassen."

"Die Sache ist aber nicht erledigt und die Geldgeber, die die WHO kontrollieren, werden sicher alles daransetzen das Vorhaben noch irgendwie durchzubringen. Das sieht offenbar auch der republikanische Senator Ron Johnson aus Wisconsin so und hat deshalb vorige Woche ein Gesetz eingebracht, das sich gegen zu weitreichende Kompetenzen und Vollmachten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wendet und dem Senat die Kontrolle über den Pandemievertrag sichert, wie US-Medien berichten."

weiterlesen auf tkp


Auch kleine Erfolge haben viele Väter und Mütter: WHO hat sich nicht getraut

"In der Woche vom 23. zum 27. Mai trat die Jahresversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO nach der englischen Abkürzung) zusammen und der Berg gebar eine Maus."

"Hauptergebnis des Treffens ist die Wiederwahl von Tedros Adhanom Ghebreyesus als Generaldirektor für weitere fünf Jahre. Darüber freut sich niemand mehr als die Pharma-Industrie und niemand ist darüber trauriger als Äthiopien. Glücklich gaben sich ansonsten ganz besonders die angereisten EU-Gesundheitsminister, die sich alle für ein Erinnerungsbildchen mit dem frisch Bestätigten anstellten."

"Von den am 18. Januar 2022 zum spätest möglichen Zeitpunkt von der US-Administration eingebrachten 13 Änderungsvorschlägen der IHR (»International health regulations«), dem Regulativ nach dem die WHO funktioniert, ist nur ein Punkt übriggeblieben, und zwar der harmloseste. Verkürzt wird die Frist, in der ein Staat schriftlich mitteilen kann, er wünsche nicht die Anwendung einer beschlossenen Änderungen der IHR auf sich, von 18 auf 6 Monaten."

weiterlesen auf tkp


Veto aus Afrika: Diese Länder blockierten die WHO-Pläne

--- Beginn Zitat:

Die westlichen WHO-Pläne sind vergangene Woche gescheitert. Aus dem Afrika-Büro der WHO kam geschlossen ein Veto. Brasilien erklärte sogar, dass man eher aus der WHO austreten würde als den Vertrag zu unterzeichnen.

Die Pläne der WHO, einen weitreichenden Pandemievertrag umzusetzen, sind vorerst gescheitert (TKP berichtete). Einen Strich durch die Rechnung der USA und EU machten vor allem afrikanische Länder, sowie die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika), Iran und Malaysia.

WHO muss "nationale Souveränität respektieren"

Brasilien ging noch einen Schritt weiter und sagte, man würde die WHO eher verlassen, bevor "ihre Bevölkerung den neuen Änderungen unterworfen" werde. Aber auch die Länder Afrikas traten geschlossen gegen die Pläne auf.

Botswana erklärte im Namen der 47 Staaten, die zum afrikanischen Regionalbüro der WHO zählen, dass man die Unterstützung zum Vertrag verweigern würde, da viele afrikanische Staaten sehr besorgt darüber seien. In der Verkündung des afrikanischen Vetos sagte der Vertreter von Botswana, dass man "vollen Respekt vor der nationalen Souveränität der Mitgliedstaaten" fordere.

Das afrikanische Veto hat die Kraft, den gesamten Prozess des Pandemievertrags, der geht es nach den USA und der EU, 2024 zum Abschluss kommen soll, hinauszuzögern. Die WHO hat das afrikanische Veto nicht erwähnt und auch internationale Medien gehen bisher nicht darauf ein. Prinzipiell können die jetzt zurückgezogenen Punkte bei jeder Jahresversammlung neu eingebracht werden.

Die von den USA vorgeschlagenen 13 Änderungen zu den internationalen Gesundheitsvorschriften wurden vor allem vom Westen, den USA, der EU, Großbritannien und Australien nachdrücklich unterstützt. Sie forderten auch die anderen Länder auf, mitzugehen. Wohl eine große Niederlage für die USA, denn zumindest für 2022 musste man die Absichten zurückziehen.

Das Veto Afrikas hat die Pläne aber keinesfalls gestoppt. Auf Wunsch des Westens wurde sogleich eine neue "Arbeitsgruppe" einberufen, die "die "technische Empfehlungen zu den vorgeschlagenen Änderungen" abgeben soll. Diese soll geänderte "Vorschläge" ausarbeiten, die zusammen mit dem Pandemievertrag auf der 77. Sitzung der Gesundheitsversammlung im Jahr 2024 erneut vorgelegt werden soll.

Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Denn auch in den USA beginnt sich interner Widerstand vor allem durch die Republikaner zu formieren. TKP berichtete: Gesetzentwurf im US-Senat soll Abtretung der Souveränität an WHO verhindern. Die Position des republikanischen Senators Ron Johnson ist simple: "Die Souveränität der Vereinigten Staaten ist nicht verhandelbar."

Am Afrikatag Souveränität verteidigt

Pikanterweise kam das Veto Afrikas am "Afrikatag". Dieser wird am 25. Mai gefeiert und erinnert an die Gründung der "Organisation für Afrikanische Einheit" am 25. Mai 1963. Sie ist die Vorgängerorganisation der "Afrikanischen Union" und war im Zuge der Entkolonialisierungsbewegungen in Afrika entstanden.

Die Organisation kam somit zusammen, um Afrikas Unabhängigkeit und Souveränität vom Westen aufzubauen und zu verteidigen. Der große afrikanische Freiheitskämpfer und Vorkämpfer afrikanischer Unabhängigkeitsbewegungen, Patrice Lumumba, wurde zweieinhalb Jahre zuvor auf Bestreben der CIA ermordet. Er war der erste Premierminister des unabhängigen Kongos.

Der Sitz des afrikanisches WHO-Regionalbüros ist in Brazzaville, das gleich neben Kinshasa, der Hauptstadt der heutigen Demokratischen Republik Kongo, liegt. Nur der Kongofluss trennt die beiden Metropolen.

Zum "Regional Office in Africa" der WHO zählen nicht die afrikanischen Länder Marokko, Tunesien, Ägypten, Libyen, Somalia, Sudan, Dschibuti. Diese sind im "Regional Office for the Eastern Mediterranean" organisiert.

--- Ende Zitat

aus tkp


Die Pfizer/Moderna mRNA-Injektionen verändern die DNA!

Eine neue schwedische Studie, die am 25.2.22 veröffentlicht wurde, schlussfolgert in Punkt 5:

"Our study is the first in vitro study on the effect of COVID-19 mRNA vaccine BNT162b2 on human liver cell line. We present evidence on fast entry of BNT162b2 into the cells and subsequent intracellular reverse transcription of BNT162b2 mRNA into DNA."

("Unsere Studie ist die erste In-vitro-Studie über die Wirkung des COVID-19 mRNA-Impfstoffs BNT162b2 auf menschliche Leberzelllinien. Wir konnten nachweisen, dass BNT162b2 schnell in die Zellen gelangt und anschließend intrazellulär eine reverse Transkription von BNT162b2 mRNA in DNA stattfindet.")

weiterlesen auf tkp


Von Covid-19 zum "Ukraine-Krieg"

Während nach und nach die Unwahrheiten bzw. Lügen über politisch-medizinische Massnahmen sowie die Covid-19-Injektionen zutage treten kommt "praktischerweise" und zeitlich nahtlos ein neuer Konflikt in den Fokus der Medien. Zufälle gibt es nicht. Als Zufall bezeichnen wir Geschehnisse, wenn wir deren Zusammenhänge nicht verstehen, weil wir deren Auslöser nicht erkennen.

Die Aufarbeitung der horrenden Covid-19-Geschichte darf durch diesen neuen Konflikt nicht vergessen gehen! Corona-19 ist als Thema alles andere als abgeschlossen. Ich möchte nicht pessimistisch erscheinen, doch halten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Entwicklungen, die jetzt im Schatten des neuen bewaffneten und höchst gefährlichen Kriegs laufen. Der nächste Herbst/Winter kommt - spätestens dann wissen wir, was in der Zwischenzeit alles geschehen ist. Ich gehe davon aus, dass jene Veränderungen zu unseren Ungunsten ausfallen werden.

Warum "Ukraine-Krieg" in Anführungszeichen?

Der Krieg findet zwar dort statt, hängt jedoch zusammen mit der imperialistischen Aggression der USA und mit ihr der westlichen Welt.

weiterlesen auf der neuen Seite "Ukraine-Krieg" auf dieser Website


Der Zerfall des Covid-19-Narrativs nimmt immer deutlichere Formen an: Furin-Spaltstelle im SARS-Cov-2. Prof. Dr. Wiesendanger und Prof. Dr. Christian Drosten

Der an der Universität Hamburg arbeitende Physiker und Nanowissenschafter Prof. Dr. Roland Wiesendanger hat verschiedentlich darauf hingewiesen, dass eine Furin-Spaltstelle und viele weitere Umstände im SARS-Cov-2-Virus deutliche Hinweise auf einen Laborunfall [oder eine gewollte Freisetzung] am virologischen Institut der Stadt Wuhan gebe. Er beschuldigt u.a. Christian Drosten der Vertuschung dieser Vorfälle.

Prof. Dr. Christian Drosten, der Chef-Virologe an der Berliner Charité, gibt in der Berliner Zeitung zu "[...] dass in dem Labor in Wuhan "durchaus Sachen gemacht wurden, die man als gefährlich bezeichnen könnte." Er schliesst dann jedoch gleich wieder aus, dass SARS-Cov-2 so entstanden sein könnte. Insgesamt viele unscharfe Aussagen seinerseits. Weshalb die Furin-Spaltstelle auf natürlichem Weg bzw. ohne Laboreingriff entstanden sein soll, erklärt er nicht.

Dazu Christian Drosten im Faktencheck von Swiss Policy Research


Bisher geheime Pfizer-Daten veröffentlicht: 9 Seiten Nebenwirkungen

"Nach der Niederlage vor Gericht begann Pfizer nun jene Dokumente zu veröffentlichen, die man eigentlich für 77 Jahre vor der Öffentlichkeit zurückhalten wollte. Es sind Zehntausende Seiten. Neun Seiten an möglichen Impfnebenwirkungen sind aufgelistet. Eine umfangreiche Liste, die Sorgen bereiten dürften. Doch die genaue Auswertung der Dokumente wird Zeit beanspruchen."

weiterlesen auf tkp


Die schändliche und hinterlistige Attacke der New York Times auf Robert F. Kennedy Jr.

Originaltext auf Off-Guardian

[Übersetzung unter Beizug von deepl.com (Weblinks sind im Originaltext vorhanden, in der Übersetzung nicht)]

Die New York Times, die in den tiefen Gewässern der Wahrheit schwimmt und verzweifelt versucht, sich in den Untiefen über Wasser zu halten, indem sie ihre Geschichte der Lügen für ihre CIA-Meister fortsetzt, hat soeben eine Titelseite mit Propaganda veröffentlicht, die den besten Hausorganen totalitärer Regime würdig ist.

Direkt unter der Schlagzeile vom 26. Februar 2022, in der Russland und Putin als böse Hunde gemäß dem Diktat des amerikanischen Imperiums in Bezug auf die Ukraine angeprangert werden, erscheint ein wenig schmeichelhaftes Foto von Robert F. Kennedy, Jr. zwischen amerikanischen Flaggen mit dem Titel des Artikels: "Kennedys Kreuzzug gegen Covid-Impfstoffe verärgert Familie und Freunde".

Es ist eine exquisite Gegenüberstellung: Putin als Hitler und Kennedy als kleiner Dämon, der an die Beziehung zwischen CS Lewis' Screwtape und seinem Neffen Wormwood in den Screwtape-Briefen erinnert. Das personifizierte Böse.

Die Times ist in diesen Tagen sehr besorgt, nicht nur um die Nazis in der Ukraine und die Wohnungssuchenden der Oberschicht, die keine Wohnung für weniger als ein paar Millionen finden können, sondern auch um die Familie und Freunde von Robert Kennedy Jr. Es ist sehr rührend.

Dass seine Schwester, Kerry Kennedy, ihn wieder einmal scharf kritisiert, ist wirklich erbärmlich, aber natürlich muss sie hinzufügen, wie sehr sie ihn liebt, angeblich um den Stachel aus ihrer Unfähigkeit zu nehmen, schwesterlich zu schweigen.

Wenn er so falsch liegt mit seiner Arbeit bei Children's Health Defense und seinem Buch "The Real Anthony Fauci: Bill Gates, Big Pharma, and the Global War on Democracy and Public Health" so falsch ist, warum schreibt sie oder ihre Geschwister, die mit ihr übereinstimmen, dann nicht einen umfassenden Artikel oder ein Buch, das seine Fakten widerlegt?

Sie tun es nicht, weil sie es nicht können; also ist das Nächstbeste, ihren Bruder in den Medien zu kritisieren, die sich über jede Möglichkeit freuen, die Kennedys zu verunglimpfen. Man spürt, dass hier eine sehr seltsame masochistische Familiendynamik am Werk ist.

Kennedys Geschwister scheinen nicht zu verstehen, warum die Medien ihn seit Jahren angreifen. Seine Haltung zu Impfstoffen und Anthony Fauci sind der Deckmantel, unter dem sie ihn kritisieren, und seine Geschwister verstehen es nicht. Dass ihr Bruder ein großer Dorn im Auge der CIA geworden ist, entgeht ihnen, der CIA, die ihrer Familie und der Welt so viel Leid zugefügt hat. Die CIA, die tief in die weltweite Impfkampagne verwickelt ist und mit medizinischen Technokraten wie Anthony Fauci, Milliardären wie Bill Gates, dem Militär, den Medien, Big Pharma, dem Weltwirtschaftsforum usw. zusammenarbeitet.

Ihren Bruder als brillant zu bezeichnen, während Sie die vernichtende, auf Beweisen basierende Anklage seines Buches gegen die von den Geheimdiensten betriebene Covid-19-Operation ignorieren, ist mehr als traurig, besonders wenn Sie dies gegenüber der New York Times tun, die zusammen mit der Washington Post die wichtigste Zeitung der CIA ist.

[ Anm.: Es ist hier sinnvoll, wieder einmal auf den Mediennavigator von swiss policy research hinzuweisen, der die Nähe der grossen Medien zum Machtzentrum USA aufzeigt:

Der Rufmord an Robert F. Kennedy Jr. ist das, was die CIA und ihre Sprachrohre in den Medien schon seit Jahren tun. Dies ist immer notwendiger geworden, da sie erkannt haben, wie groß die Gefahr ist, die er für ihre Ziele darstellt. Ihn als Anti-Vaxxer, Verschwörungstheoretiker und mit weitaus schlimmeren Bezeichnungen zu bezeichnen, ist Teil einer konzertierten Verleumdungskampagne, um die Öffentlichkeit von seiner Botschaft abzulenken, die vielschichtig ist und sich auf fundierte Forschung und einwandfreie Logik stützt.

Wie sein Vater und sein Onkel ist er ein unbändiger, wortgewaltiger Gegner der dämonischen Kräfte, die den demokratischen Traum zerstören wollen.

Der Times-Artikel von Adam Nagourney ist eine unverhohlene Hetzjagd voller hinterhältiger Sticheleien, Anspielungen und ignoranter Lügen. Wie es sich für einen solchen Artikel gehört, geht er Kennedys Argumenten völlig aus dem Weg und verlässt sich auf eine Form des sozialen Klatsches, der Logik und Beweise ersetzt. Er scheint viel vom National Enquirer und der "Page Six" der New York Post gelernt zu haben, deren Stil die New York Times nachgeahmt hat.

Nagourney erzählt dem Leser, dass die Arbeit von RFK Jr. als Gesicht der Impfstoff-Widerstandsbewegung Familie, Freunde und sein Hollywood-Publikum "auf die Probe gestellt", "verunsichert", "verängstigt" und "verwirrt" hat; dass dieser Mann "mit dem oft unruhigen Leben"

"sein Talent und einen der prominentesten Namen in der amerikanischen Politikgeschichte als Plattform genutzt hat, um den Widerstand gegen Impfstoffe anzuheizen, die unzählige Leben retten könnten".

Übersetzung: Kennedy, ein Hollywood-Plauderer und ehemaliger Drogenabhängiger, ist geistig so unausgeglichen, dass er seine Familie und Freunde verrät und Menschen mit medizinischen Ratschlägen tötet, die der Wahrheit widersprechen.

Für diese "Wahrheit" sind keine Beweise erforderlich, nur Nagournys Wort und das derjenigen, die er dazu bringen kann, dasselbe zu sagen, mit anderen Worten. Zum Beispiel:

"Sein Verhalten "untergräbt 50 Jahre Impfstoffpraxis im öffentlichen Gesundheitswesen, und er hat es auf eine Weise getan, wie ich es noch nie bei jemandem gesehen habe", sagte Michael T. Osterholm, der Direktor des Zentrums für Infektionskrankheitenforschung und -politik an der Universität von Minnesota. Er gehört zu den Gefährlichsten, weil er so glaubwürdig ist und sein Familienname in dieser Angelegenheit eine Rolle spielt."

Man beachte die Implikation, dass es diese experimentellen mRNA-Impfstoffe schon seit 50 Jahren gibt und Kennedy gegen alle Impfstoffe ist, was beides falsch ist.

Darüber hinaus sagt Nagourney, dass RFK Jr. nicht nur gegen Impfstoffe "wettert", insbesondere gegen Covid-Impfungen, sondern im Laufe der Jahre auch andere seltsame "unorthodoxe" Ansichten vertreten hat (was bedeutet: orthodoxe Ansichten sind gut).

Eine davon ist seine Behauptung, dass Sirhan Sirhan seinen Vater, Senator Robert F. Kennedy, nicht getötet hat. Nagourney könnte ein wenig recherchieren und herausfinden, dass Kennedy recht hat; aber das würde den Fluss seines Angriffs unterbrechen.

Alle ernsthaften Autoren, die sich mit dem Fall befassen, wissen, dass der Senator nicht von Sirhan erschossen wurde; sie wissen, dass es tiefe CIA-Verbindungen zu dem Attentat gibt. Die Beweise zeigen eindeutig, wie die Autopsie gezeigt hat, dass Sirhan vor dem Senator stand, als er seine Pistole abfeuerte, aber RFK wurde von hinten aus sehr kurzer Entfernung erschossen, wobei alle Kugeln von hinten in seinen Körper eindrangen.

Nagourney weiß entweder nichts über das Attentat oder er verdreht die Fakten, die "unorthodox" sein müssen.

Er klingt wie ein Sprecher der US-Regierung, der der Presse erzählt, dass etwas wahr ist, ohne ein Jota an Beweisen zu haben, und schreibt den folgenden Satz, als ob er wahr wäre, nur weil er ihn geschrieben hat, während er sicherstellt, dass er den Titel des Buches nicht erwähnt - The Real Fauci: Bill Gates, Big Pharma, and the Global War on Democracy - ein brillantes, gründlich recherchiertes und mit Quellen versehenes Buch, das die Times nicht veröffentlichen wird:

"In seinem neuen Bestseller behauptet er, dass Dr. Anthony S. Fauci, Präsident Bidens oberster medizinischer Berater für die Coronavirus-Pandemie, und Bill Gates, der Mitbegründer von Microsoft, mit der Pharmaindustrie unter einer Decke stecken, um mit gefährlichen Impfstoffen Profit zu machen."

Beachten Sie Nagournys heimtückische Methode. Die Behauptung von RFK wird so dargestellt, als sei sie falsch, weil Nagourney sie aufgestellt hat, obwohl sie in Wirklichkeit so sehr der Wahrheit entspricht und durch massive Beweise gestützt wird, dass Nagourney, wenn er es wagen würde, echten Journalismus zu betreiben, indem er Kennedys Buch überprüft, sie entdecken würde.

Aber seine Aufgabe ist es nicht, nach der Wahrheit zu suchen, sondern den Ruf eines Mannes zu beschmutzen. Er beschuldigt Kennedy, falsche Informationen über das Coronavirus und die Impfstoffe in Umlauf gebracht zu haben, sagt aber natürlich nicht, worum es sich dabei handelt oder warum sie falsch sind.

Sein gesamter Artikel ist ein Ad-hominem-Angriff mit Behauptungen, bei denen sich der Autor geschickt hinter trügerischer Objektivität versteckt.

Er schreibt:

"Zum öffentlichen Ärger seiner Frau, der Schauspielerin Cheryl Hines, berief sich Herr Kennedy auf Anne Frank, die junge deutsch-holländische Tagebuchschreiberin, die in einem Nazi-Gefangenenlager starb, als er bei dieser Kundgebung in Washington die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie mit dem Holocaust verglich."

Das ist jedoch nicht das, was er sagte. Er sagte, dass sich Anne Frank während des Holocausts eine Zeit lang verstecken konnte und andere aus Deutschland fliehen konnten, aber mit dem neuen "schlüsselfertigen Totalitarismus", der heute eingeführt wird und der technologisch bedingt ist, wird es schwieriger sein zu entkommen, denn jeder Aspekt des Lebens wird von den Behörden in einer digitalen Dystopie überwacht werden.

Eine solche Sichtweise ist keineswegs ungewöhnlich, denn sie wird von vielen Technikwissenschaftlern geteilt und nur die Naivsten würden sie für exzentrisch halten. Sein Standpunkt und seine Worte wurden verdreht, um den Zwecken anderer zu dienen und ihn als unsensiblen Holocaust-Leugner darzustellen. Hier ist, was er sagte:

"Was wir heute erleben, ist das, was ich als schlüsselfertigen Totalitarismus bezeichne. Sie setzen all diese technologischen Kontrollmechanismen ein, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Seit Anbeginn der Menschheit war es das Ziel jedes totalitären Staates, jeden Aspekt des Verhaltens, des Handelns, des Denkens zu kontrollieren und abweichende Meinungen auszulöschen. Keiner von ihnen war in der Lage, dies zu tun. Sie hatten nicht die technologischen Möglichkeiten dazu.

Selbst in Hitlers Deutschland konnte man über die Alpen in die Schweiz gelangen. Man konnte sich auf einem Dachboden verstecken, wie Anne Frank es tat. Ich war 1962 mit meinem Vater in Ostdeutschland und habe dort Menschen getroffen, die über die Mauer geklettert und geflohen waren - es war also möglich. Viele starben ... aber es war möglich."

Aber seine Schwester Kerry hat ihn auch für eine Aussage gerügt, die eindeutig wahr war, wenn man sein Argument über die laufenden technischen Abriegelungen akzeptiert. Man kann anderer Meinung sein (ich bin es nicht), aber seine Absichten und seine Worte in Frage zu stellen, ist wirklich verachtenswert, aber Nagourney fügt dies zu seinen Ad-hominem-Angriffen hinzu und stellt sicher, dass er den Tweet seiner Schwester Kerry mit einbezieht:

"Bobbys Lügen und Angstmacherei gestern waren sowohl widerlich als auch abstoßend. Ich verurteile ihn scharf für seine hasserfüllte Rhetorik."

Nagourney: "Sogar seine prominentesten Kritiker sagen, dass sie nicht an seiner Aufrichtigkeit zweifeln, auch wenn er einer der prominentesten Verbreiter von Fehlinformationen über Impfstoffe geworden ist."

Übersetzung: RFK Jr. meint es gut, aber er ist verblendet.

Big Daddy Fauci wird vorgestellt, um dem jungen Hüpfer das Folgende zu erzählen, nachdem Kennedy ein Briefing an den National Institutes of Health gehalten hatte:

"Als die Sitzung beendet war, begleitete Dr. Fauci Kennedy aus dem Konferenzraum. "Ich sagte: 'Bobby, es tut mir leid, dass wir hier zu keiner Einigung gekommen sind'," sagte er. "Obwohl ich mit allem, was Sie sagen, sachlich nicht übereinstimme, verstehe und respektiere ich, dass Ihnen die Sicherheit der Kinder wirklich am Herzen liegt. Ich habe das auf eine sehr aufrichtige Weise gesagt."

Herablassung und Aufrichtigkeit überwiegen, als der gute Arzt dem "verschwörungstheoretischen" Patienten erklärt, dass er es gut meint, aber Hilfe braucht.

Dann schreibt unser Nicht-Autor, der darauf achtet, dass er die ständig wiederholten Argumente der New York Times über die CIA mit einbezieht:

"Die Ermordung von Präsident John F. Kennedy, seinem Onkel, im Jahr 1963, als Robert 9 Jahre alt war, trug dazu bei, eine moderne Kultur der Verschwörungstheorien zu fördern. Viele der Argumente, die sich Herr Kennedy zu eigen gemacht hat - einschließlich der Behauptung, Dr. Fauci sei Teil eines "historischen Staatsstreichs gegen die westliche Demokratie" -, erinnern an die Theorien über einen geheimen Attentäter, der Lee Harvey Oswald vom Grashügel in Dallas aus half."

Dass es die CIA war, die den Begriff "Verschwörungstheorie" in einer Depesche von 1967 - Nr. 1035-960 - als Waffe einsetzte, um diejenigen zu verunglimpfen, die die Warren-Kommission und ihre Vertuschung der Rolle der CIA bei der Ermordung von JFK in Frage stellten, ist eine weitere Tatsache, die unser fairer Schreiber bequemerweise ausblendet, während er heimtückisch andeutet, dass Lee Harvey Oswald JFK getötet hat.

Ja, es gibt magische Kugeln und magische Tricks, um sicherzustellen, dass RFK Jr. als "aufrichtiger" Spinner angesehen wird.

RFK Jr. war und ist ein scharfsinniger Kritiker der CIA und all ihrer Machenschaften, einschließlich ihrer Verwicklung in die Ermordung seines Onkels John F. Kennedy, seines Vaters Senator Robert F. Kennedy, ihrer Beteiligung an der COVID-Propaganda und an ihren umfangreichen tödlichen Taten und Desinformationen im In- und Ausland.

Seine kritischen Geschwister loben ihn für seine große Intelligenz und seinen politischen Scharfsinn, scheinen aber selbst ahnungslos zu sein. Deshalb verbünden sie sich mit denselben Medien, die als Stenographen für die CIA tätig waren. Die Kennedy-Familie mag sehr bekannt sein, aber in dieser Hinsicht ist sie sehr typisch für amerikanische Familien, die gespalten sind in solche, die wissen, und solche, die nicht wissen, wer die wahren Teufel sind.

Aber lassen Sie mich abschließend noch zwei Punkte zu diesem widerlichen Rufmord ansprechen.

RFK Jr. hat jahrzehntelang als Umweltanwalt gegen die Verschmutzung unserer Luft, unserer Erde und unseres Wassers gekämpft. Mit anderen Worten, die Verschmutzung auch durch den Menschen, der in der Natur lebt, während die Natur in uns lebt. Manche Menschen wissen, dass das Außen und das Innen miteinander verbunden sind. Dennoch beklagt Nagourney die tragische Wendung, die er von seiner so guten Arbeit für die Umwelt zu seiner so schrecklichen Arbeit für Children's Health Defense und Impfstoffe genommen hat. Er schreibt:

"Die Wendung in Herrn Kennedys Karriere, von der Umwelt zu Impfstoffen, ist besonders verblüffend, weil Robert Kennedy Jr. für viele Familienmitglieder und andere Kennedy-Mitarbeiter das Geschwisterkind ist, das am meisten an das Charisma und die politische Anziehungskraft seines verstorbenen Vaters erinnert."

Erstaunlich? Nein, sehr konsequent für jemanden, der denken kann.

Es gibt eine offensichtliche Verbindung zwischen den großen Unternehmen, die die Umwelt verschmutzen, und den großen Verschmutzern des menschlichen Körpers. Pharmakonzerne, Ölkonzerne, Chemiekonzerne, Agrarkonzerne, Militärs usw. sind ein zusammenhängender Haufen krimineller Unternehmen, die alles Leben auf der Erde zerstören. Kennedys Lebenswerk folgt einer natürlichen Linie, und allem liegt seine Kritik an der CIA und ihren Medienkomplizen, wie der New York Times, zugrunde.

Ja, die Familie und die Freunde, die sagen, er sei brillant, haben Recht, und er tritt auf eine Weise in die Fußstapfen seines Vaters, die sie nicht begreifen; denn er ist in der Lage, die Punkte zu verbinden, die Muster zu diagnostizieren und mit Fakten die kriminellen Syndikate zu entlarven, die die Demokratie und so viele Leben zerstören.

Der Grund, warum die New York Times solche Schlagzeilen veröffentlicht und seine jüngsten Bücher nicht rezensiert, liegt darin, dass seine Kritik an diesen ruchlosen Kräften ein großes Publikum gefunden hat und dadurch viele Menschen zu den Wahrheiten erwachen, die von der "Zeitung der Rekorde" mit ihrer Propaganda verschwiegen werden.

Schlagzeilen wie die von Nagourney sollten jeden, der sie liest, in tiefe "Ängste" versetzen. Daran gibt es nichts "Mystifizierendes".


Militär und Bill and Melinda Gates-Stiftung fördern Gen-Manipulationen

"Gentechnik dient der «Optimierung» von Pflanzen und Tieren, aber auch der Veränderung von Erbmerkmalen bei Menschen. (2. Teil)"

weiterlesen auf infosperber


Schweizer Parlamentarier sehen keinen Bedarf für eine Untersuchungskommission

"Eine solche forderte das «Juristen-Komitee» unlängst. Auf die Forderungen der massnahmenkritischen Rechtsanwälte gingen die Parlamentarier nicht ein.

Mitte Februar 2022 forderte das «Juristen-Komitee» das Parlament mittels einer Petition auf, die «besondere Lage» aufzuheben (wir berichteten). Für die massnahmenkritischen Rechtsanwälte und Juristen ist die Sache eindeutig: Seit spätestens Januar 2021 liege in der Schweiz «weder in tatsächlicher noch in rechtlicher Hinsicht eine besondere Bedrohung der öffentlichen Gesundheit» mehr vor."

weiterlesen auf Corona-Transition


Pathologie der Impftoten und Impfschäden: Nach der Evidenz erste Beweise

Es gibt neue wichtige Erkenntnisse zur Pathologie der Impftoten und der Impfschäden. Prof. Dr. Arne Burkhardt hat nach der Evidenz am 11. März 2022 erste Beweise präsentiert.

ansehen auf informationspunkt

weitere Videos der Pathologie Konferenz in Bezug auf Impftote und Impfschäden


"Geimpft - Jetzt reden wir": Dokumentarfilm vermittelt Geschädigte an aufrichtige ÄrztInnen

Ein weiterer Dokumentarfilm über Impfschäden holt weitere Opfer vor die Kamera. Doch besonders am Film ist, dass die Geschädigten an ein Netzwerk von Ärzten weitergeleitet werden, die sich gewissenhaft und im Sinne Hippokrates um die Patienten kümmern. Neben dem Ende der Nebenwirkungsleugnung ist dies das wichtigste Anliegen des Films.

zum Film

Kontakt: kontakt@geimpft-jetztredenwir.de

Viele Menschen in Deutschland haben sich gegen COVID-19 impfen lassen. Zahlreiche Menschen stehen vor der Entscheidung, sich erstmalig oder wieder impfen zu lassen. Die neuartigen Impfstoffe sind aber nicht so harmlos, wie viele glauben. Die Impfstoffe sind neu und das Wirkprinzip experimentell. Nicht wenige Menschen klagen über Nebenwirkungen: einige vorübergehend, andere dauerhaft. Die Langzeitfolgen sind gänzlich unerforscht.

Viele Menschen trauen sich nicht, über ihre Nebenwirkungen zu sprechen. Andere sprechen darüber, finden aber nicht die erhoffte Hilfe ihrer Ärzte, ihrer Familien, ihrer Freunde. Stattdessen heisst es, sie würden sich ihre Schmerzen einbilden, es sei Zufall, sie seien egoistisch, wenn sie hier nicht die Zähne zusammenbeissen würden.

Das darf nicht sein! Für die Behandlung einiger Impfschäden ist noch Forschung erforderlich, aber viele Impfschäden können jetzt schon abgemildert, gar geheilt werden, wenn ärztlich geholfen wird.
Das geht aber nur,

- wenn Menschen frei über ihre gesundheitlichen Beeinträchtigungen nach der Impfung sprechen können,
- wenn sie die Hilfe bekommen, die sie brauchen,
- wenn die Wissenschaftler wissen, in welche Richtung sie forschen müssen.

Für den Dokumentarfilm "geimpft - jetzt reden wir!" haben wir Betroffene mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen nach den Impfungen besucht. Sie haben uns ihre leidvollen Geschichten geschildert und wir haben sie an Ärzte vermittelt, die bereit sind, sich unvoreingenommen ihrer Beschwerden anzunehmen.

Wenn auch Sie gesundheitliche Probleme nach den Impfungen haben, können Sie sich bei uns melden. Wir stehen im Kontakt mit rund 2.000 Ärzten in Deutschland, die Menschen ernst nehmen, die den Verdacht haben, einen Impfschaden erlitten zu haben. Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin unter kontakt@geimpft-jetztredenwir.de


Schweizer Parlamentarier sehen keinen Bedarf für eine Untersuchungskommission

Eine solche forderte das «Juristen-Komitee» unlängst. Auf die Forderungen der massnahmenkritischen Rechtsanwälte gingen die Parlamentarier nicht ein.

Mitte Februar 2022 forderte das «Juristen-Komitee» das Parlament mittels einer Petition auf, die «besondere Lage» aufzuheben (wir berichteten). Für die massnahmenkritischen Rechtsanwälte und Juristen ist die Sache eindeutig: Seit spätestens Januar 2021 liege in der Schweiz «weder in tatsächlicher noch in rechtlicher Hinsicht eine besondere Bedrohung der öffentlichen Gesundheit» mehr vor.

Deshalb verlangten die Juristen im Februar die Einsetzung einer Parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK). In einem offenen Brief an die Parlamentarier forderten sie eine solche mit dem Anliegen, die Kosten/-Nutzen-Verhältnisse der Massnahmen zu überprüfen. Dem Komitee gehören unter anderem die massnahmenkritischen Anwälte Philipp Kruse, Michelle Cailler, Henri Gendre, Danica Gianola und Markus Zollinger an.

Die Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Nationalrats antwortete dem Komitee nun Ende Februar. Tenor: Das Parlament könne sowieso nichts machen. Schliesslich habe die Legislative keine Kompetenz, die «besondere Lage» aufzuheben. Das Parlament habe im Rahmen seiner Oberaufsicht ohnehin keine Handhabe, Bundesratsentscheide aufzuheben oder zu ändern.

weiterlesen auf transition news


Impfkomplikationen nach COVID-19 Impfung – Beitrag des MDR (Red.: MDR = Mitteldeutscher Rundfunk) über ein Tabu-Thema 

Nebenwirkungen und Todesfälle durch und nach Impfungen sind ein Tabuthema. Viele Ärzte und Medien lehnten es bisher ab es zur Kenntnis zu nehmen und den Impfopfern zu helfen. Doch die ablehnende Front bekommt Risse und sogar öffentlich rechtliche Sender beginnen sich damit zu befassen.

Ein aufrüttelndes Video des MDR zeigt alarmierende Impfkomplikationen, und wie sehr die Betroffenen im Stich gelassen werden. Zwei Fälle werden stellvertretend geschildert, mit Bildern, die niemanden kalt lassen können: Zwei junge Menschen, die vor der Corona-Impfung kerngesund waren und nun unter schweren Erkrankungen leiden: Ein 26-jähriger junger Mann mit Myokarditis und ein 15-jähriges Mädchen, die nun als Pflegefall im Rollstuhl sitzt. Erschütternd ist, wie die jungen Menschen in eine "Psycherl"-Ecke gedrängt wurden und wie sie allein gelassen wurden, auch von vielen Ärzten. "Da will keiner darüber reden", so die Mutter des jungen Mädchens. Auch ihre Tochter Lea erlitt eine Myokarditis und leidet weiter unter sehr schweren Symptomen, die typische Merkmale von autoimmunen Reaktionen aufweisen. Es ist kaum zu glauben, dass Ärzte bei solchen Symptomen tatsächlich eine psychosomatische Klinik empfohlen haben.

MDR Umschau auf Youtube

In dem Video kommen aber auch Expertinnen und Experten zu Wort, die gründlich, sachlich und objektiv vorgehen, außerdem unerschrocken sind und kein Blatt vor den Mund nehmen. Die es für unverantwortlich halten, wenn Patienten mit Symptomen nach der Impfung nicht ernst genommen werden. Die zudem eine Untererfassung der Nebenwirkungen konstatieren. Und die eine Dosisanpassung des mRNA-Impfstoffes einfordern.

Ein großer Dank gebührt dem MDR, der dieses wichtige Thema umfassend und differenziert darstellt. So sachlich, objektiv und kompetent sollte Medienarbeit immer sein.

Bereits im März 2022 hat der MDR dieses Thema aufgegriffen. Den ebenfalls sehr sehenswerten Bericht sehen Sie hier.


The Global Pandemic Treaty: What You Need to Know

The World Health Organization has already begun drafting a global pandemic treaty on pandemic preparedness. What form will it take? What teeth will it have? How will it further the globalists in cementing the biosecurity grid into place? James breaks it down in today's episode of The Corbett Report podcast.

Sehens- und hörenswert!

weiterlesen, Video und Audio und weitere Links auf The Corbett Report


Die Lockdown-Skeptiker bei der WHO

Veröffentlicht : 11. Mai 2022

Schweden Mortalität

Hat Schweden die niedrigste Übersterblichkeit in Europa? Hat Deutschland eine höhere Übersterblichkeit als Großbritannien? Nicht wirklich, aber anscheinend scheint sogar die WHO so zu denken.

Letzte Woche hat die WHO ihre aktualisierte Studie zur globalen Übersterblichkeit während der Coronavirus-Pandemie veröffentlicht (siehe BBC-Artikel ). Einige der Ergebnisse haben für Aufsehen gesorgt.

Deutschland: Höhere Übersterblichkeit als Großbritannien?

Die Briten freuten sich darüber, aber die deutschen Politiker waren entsetzt: Nach Angaben der WHO war die Übersterblichkeit in Deutschland – einem der repressivsten Länder während der Coronavirus-Pandemie – höher als in Großbritannien, dem Land, das den "Tag der Freiheit" vorangetrieben hat ".

Aber leider hat sich die WHO geirrt. Tatsächlich hat die WHO die deutsche Übersterblichkeit stark überschätzt , indem sie den natürlichen Anstieg der deutschen Sterblichkeit (siehe Grafik unten) nicht berücksichtigt hat, der teilweise auf den deutschen Babyboom der 1930er Jahre (dh vor 80 bis 90 Jahren) zurückzuführen ist. Die WHO-Schätzung für Großbritannien ist mehr oder weniger korrekt.

Bei richtiger Berechnung beträgt die Übersterblichkeit in Deutschland nur etwa die Hälfte des britischen Wertes (110 vs. 200 pro 100.000). Warum ist das? Deutsche Politiker werden Ihnen sagen, dass es an der eisernen deutschen Disziplin liegt. Aber deutsche Wissenschaftler haben bereits eingeräumt, dass weder  deutsche Lockdowns noch deutsche Schulschließungen einen Einfluss auf die Infektionsrate hatten. Auch Maskenpflichten und sogar FFP2/N95-Maskenpflichten in einigen Bundesländern hatten keine messbare Wirkung.

Stattdessen fallen zwei Dinge auf: Erstens hat Deutschland die heftige erste Welle im Frühjahr 2020 größtenteils verpasst (wie der größte Teil Osteuropas); Zweitens hatte Deutschland eine der niedrigsten Covid-Todesraten in Pflegeheimen (3 % in Deutschland gegenüber 12 % in England), die in den meisten westlichen Ländern 25 % bis 50 % aller Covid-Todesfälle ausmachen. Wenn Deutschland die gleiche Übersterblichkeit wie Großbritannien gehabt hätte, hätte dies zu zusätzlichen 80.000 Todesfällen geführt.

Warum hatte Großbritannien im Vergleich zu anderen westeuropäischen Ländern eine ziemlich hohe Übersterblichkeit? Neben dem relativ hohen Anteil an Todesfällen in Pflegeheimen hat Großbritannien auch die höchste Fettleibigkeitsrate in Europa (28%), eine der höchsten bevölkerungsbereinigten Dichten (ähnlich wie Italien und Spanien und fast dreimal höher als Deutschland); und ein hoher Anteil von Menschen aus arabischen und südasiatischen Ländern, von denen bekannt ist, dass sie in westlichen Ländern unabhängig von ihrem wirtschaftlichen Status ein höheres Covid-Todesrisiko haben (möglicherweise aufgrund niedrigerer Vitamin-D-Spiegel). Tatsächlich waren sogar in Deutschland ganze 90 % der intubierten Covid-Intensivpatienten (meist arabische) Immigranten, ein großes Tabuthema.

weiterlesen auf swiss policy research


Covid-Herz, Covid-Gehirn, Covid-Diabetes, Long Covid?

Das Problem der postakuten und chronischen Covid-Gesundheitsprobleme in der Allgemeinbevölkerung ist ein wichtiges, da die potenziellen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit erheblich sein können. Leider ist es auch ein Thema, das mit vielen Studien von geringer Qualität und Angstmacherei in den Medien geplagt wurde.

weiterlesen auf swiss policy research


Wie wirksam sind Covid-Impfstoffe wirklich?

Zaubertrank oder Schlangenöl? Ein ehrlicher Blick auf die internationalen Daten.

weiterlesen auf Swiss Policy Research


Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit

Professor Dr. Dr. Martin Haditsch, u.a. Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Virologie und Infektions-Epidemiologie, begibt sich für Teil 4 der Doku-Reihe erneut auf Spurensuche: Er reist nach Indien, Israel, Italien, Deutschland und in die USA. Seine Gesprächspartner hinterfragen die Grundlagen für politische Einschnitte in unsere Gesellschaft - und was eine neue globale Gesundheitspolitik für unsere Zukunft bedeuten könnte.

Indien, mit knapp 1,4 Milliarden Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. 2021 trifft die bisher schlimmste Corona-Welle den Staat in Südasien. Bilder von Massenbegräbnissen und Millionen von flüchtenden Wanderarbeitern gehen um die Welt. Panik vor der sogenannten indischen Variante verbreitet sich vor allem in Europa. Kurz danach sinken die Fallzahlen drastisch. Was steckt hinter den widersprüchlichen Schlagzeilen? Auch Israel steht als anfänglicher "Impf-Weltmeister" und mit seinem Kurs zur Eindämmung des Virus weltweit im Fokus. Die Regierung setzt auf harte Lockdowns und eine offensive Impfkampagne. Zuerst vom Impfstoffhersteller Pfizer als "Labor der Welt" bezeichnet, schafft das Land später sogar den grünen Pass ab. Jetzt beginnt die Aufarbeitung: Zu den strikten Maßnahmen und der rigiden Impfkampagne der Vergangenheit häufen sich kritische Stimmen. Die Corona-Krise wird auf der ganzen Welt immer mehr zu einer Krise der Zahlen. Freiheitsbeschränkende Maßnahmen werden mit Dashboards begründet: Intensivbetten-Belegung, Infektions- und Sterbezahlen schaffen die Basis für politisches Handeln. Dr. Mathias Schrappe, selbst jahrelang Berater der deutschen Bundesregierung, sorgt für Aufsehen, als er die Auslastung der Intensivbetten in Deutschland in Frage stellt. Verbreiten Politik und Medien bewusst fragwürdige Daten, um umstrittene Maßnahmen zu rechtfertigen? Welche Schritte sind gerechtfertigt, und welche nicht? Wie wirksam ist die globale Impfkampagne wirklich, und welche Strategien verfolgt die Weltgesundheitsorganisation WHO für die Zukunft? Experten wie die Autorin Nicoletta Dentico warnen. Sie fragt in ihrem Buch "Die Geopolitik der Gesundheit": Waren die Covid-Maßnahmen nur der erste Schritt, hin zu einer globalen Gesundheitsüberwachung?

Video auf ServusTV


30.06.2022 Offener Brief von ALETHEIA an den Berufsverband FMH der Schweizer Ärzte

Das Schweizer Ärzte und Gesundheitsnetzwerk ALETHEIA reagiert auf die neuste Empfehlung des Berufsverbandes der Schweizer Ärzte and Ärztinnen und fordert die Rückkehr der FMH zur Menschlichkeit und Wissenschaftlichkeit.

weiterlesen auf tkp


Israel-Studie: Covid-19 erhöht Risiko für Herzerkrankung nicht

Das nächste Corona-Gespenst ist erledigt. Eine Infektion erhöht das Risiko auf Herzinfarkt oder Herzmuskelentzündung nicht. Das sagt eine israelische Großstudie mit 700.000 ungeimpften Teilnehmern.

weiterlesen auf tkp


US-Datenbank über Nebenwirkungen: C19-Impfungen erhöhen Missbildungen bei Babys um das Hundertfache

Die neuen VAERS-Daten und Analysen zeigen, dass sowohl Mütter im gebärfähigen Alter als auch ihre Säuglinge durch die Anwendung der mRNA-Präparate geschädigt wurden. Den VAERS-Analysen zufolge erhöhen die COVID-Impfstoffe die Zahl der fötalen Anomalien um das Hundertfache.

weiterlesen auf tkp


US-Gesundheitsbehörde FDA plant Freigabe von modifizierten mRNA-Präparaten ohne weitere klinische Tests

Es ist schon länger im Schwange, dass erstens weiter "Auffrischungs"-Impfungen geplant sind, weil es ja neue Varianten gibt, gegen die die bisherigen Gentechnik Präparate nicht schützen. Da die Hersteller aber mit den gegenwärtigen Formulierungen nur 50 Milliarden Dollar Gewinn machen, will man ihnen die Kosten klinischer Untersuchungen sparen.

Die US-Administration hat mit Pfizer einen neuen Liefervertrag abgeschlossen und 105 Millionen Injektionen um 3,2 Milliarden Dollar gekauft. Dabei sitzt man auf 168 Million nicht verwendeter Dosen. [...]

Das Geschäft wird für Pfizer immer lukrativer. Bisher hat man 19,50 Dollar pro Dose bezahlt, beim neuen Vertrag kostet es bereits 30,48 Dollar, das ist um 56% mehr.

Reuters meldet nun, dass die US-Gesundheitsbehörden von den Unternehmen nicht verlangen werden, neue klinische Studiendaten zu COVID-19-Impfstoffen vorzulegen, die auf die jetzt vorherrschenden Omicron-Untervarianten BA.4 und BA.5 abzielen, um diese Impfungen zu genehmigen.

Dr. Peter Marks, ein hochrangiger Beamter, der bei der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde für Impfstoffe zuständig ist, sagte gegenüber Reuters, dass die Behörde auch spezifische Herstellungsdaten für einen BA.4- und BA.5-Impfstoff in Betracht ziehen würde und dass präklinische Daten aus Tierstudien und Sicherheitsdaten für diese Impfungen ebenfalls verfügbar sein könnten.

Die FDA empfahl am Donnerstag den COVID-19-Impfstoffherstellern Pfizer Inc (PFE.N)/BioNTech SE und Moderna Inc (MRNA.O), das Design ihrer Auffrischungsimpfungen ab diesem Herbst so zu ändern, dass sie Komponenten zur Bekämpfung von BA.4 und BA.5 enthalten. Die Kommission plant, diese Impfungen im Hinblick auf eine Notfallzulassung zu prüfen.

"Es ist sehr ähnlich wie bei der Änderung von Grippestämmen, wo es ein paar unterschiedliche Aminosäuren geben wird, aber wir erwarten keinen Unterschied in der Sicherheit", sagte Marks.

Er geht davon aus, dass die Immunreaktion auf die BA.4/5-Auffrischungsimpfung ähnlich ausfallen wird wie bei der BA.1.

"Wir fühlen uns dabei sehr wohl, denn es wird uns helfen, den Dingen zuvorzukommen", sagte Marks.

Marks sagte, er glaube, dass die Regulierungsbehörden anderer Länder die Verwendung von Impfstoffen auf BA.1-Basis ernsthaft in Erwägung ziehen, die von einigen Arzneimittelherstellern bereits produziert werden und möglicherweise schon früher verfügbar sind.

Die EMA wird wohl mit einiger Sicherheit dieser Vorgangsweise folat die EU-Kommissionspräsidentin per nicht wieder auffindbaren SMS 1,8 Milliarden Dosen bestellt. Und die müssen – zack zack – verimpft werden.

"Ich kann Ihnen sagen, dass die verschiedenen Aufsichtsbehörden weltweit – nur damit Sie es verstehen – sich dabei unterschiedlich wohl fühlen", sagte Marks.

Er sagte, die Vereinigten Staaten sollten in diesem Herbst eine breitere Impfkampagne durchführen als im Frühjahr, als der Schwerpunkt auf älteren Menschen und anderen Risikopersonen lag.

Deshalb hat die Stadt Wien ja auch vor, Impfstraßen für Babys und Kleinkinder einzurichten, denn da gibt es einen noch großen und unerschlossenen Markt für die Pharmagiganten. Die Steuergelder der Menschen zumindest in den westlichen Staaten landen damit auf dem raschesten Weg in den Taschen der westlichen Oligarchen und den größten Vermögensverwaltern.

von tkp


Auf dem Weg zur Entstehung einer neuen Form der
neurodegenerativen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK): Sechsundzwanzig Fälle von CJK, die wenige Tage nach einem COVID-19 "Impfung"

zur englischen Originalstudie

--- Beginn Deutsche Übersetzung des Überblicks der Studie

Überblick
Wir weisen hin auf das Vorhandensein einer Prion-Region in den verschiedenen Spike-Proteinen des ursprünglichen SARS-CoV2-Virus sowie aller seiner nachfolgenden Varianten, aber auch aller "Impfstoffe" mit derselben Sequenz des Spike-SARS-CoV2-Virus aus Wuhan.

Paradoxerweise, mit einer 8-mal höheren Mutationsdichte als beim Rest des Spikes, verschwindet die mögliche Schädlichkeit dieser Prion-Region
in der Omicron-Variante vollständig. Wir analysieren und erklären die Ursachen für dieses Verschwindens der Prion-Region des Spike von Omicron.

Gleichzeitig analysieren wir das Zusammentreffen der Fälle, die in verschiedenen europäischen Ländern zwischen den ersten Dosen des Pfizer- oder Moderna mRNA-Impfstoff und dem plötzlichen und schnellen Auftreten der ersten Symptome der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, die normalerweise mehrere Jahre bis zum Auftreten benötigen.

Wir untersuchen 26 Creutzfeldt-Jakob-Krankheiten im Jahr 2021 aus anamnestischer Sicht, die sich auf den chronologischen Aspekt der Entwicklung dieser neuen Prionenkrankheit bezieht, ohne dass wir eine Erklärung für den ätiopathogenen Aspekt dieser neuen Entität hätten. Wir erinnern uns an die übliche Geschichte dieser gefürchteten subakuten Krankheit und vergleichen sie mit dieser neuen, extrem akuten Prionenkrankheit, die kurz nach einer Impfung auftritt. Innerhalb weniger Wochen sind mehr als 50 Fälle von fast spontanen Auftretens der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit in Frankreich und Europa und Europa sehr bald nach der Injektion der ersten oder zweiten Dosis der Impfstoffe von Pfizer, Moderna oder AstraZeneka-Impfstoffen aufgetreten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei den 26 untersuchten Fällen die ersten Symptome der
CJK im Durchschnitt 11,38 Tage nach der Injektion des COVID-19-"Impfstoffs" auftraten. Von diesen 26 Fällen waren 20 zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels bereits verstorben, während 6 noch am Leben waren. Die 20 Todesfälle traten nur 4,76 Monate nach der Injektion auf. 8 von ihnen führten zu einem plötzlichen Tod (2,5 Monate). All dies bestätigt die radikal andere Natur dieser neuen Form der CJK, während die klassische Form mehrere Jahrzehnte benötigt. [...]

--- Ende Deutsche Übersetzung des Überblicks der Studie

--- Beginn Deutsche Übersetzung der Schlussfolgerungen der Studie

Schlussfolgerungen
Die Hypothese der Ätiopathogenese bleibt rätselhaft und verdient weitere
Untersuchungen. Wir diskutieren nur einen neuen Typ von Creutzfeld-Jakob wegen des akuten Ausbruchs und des sehr schnellen tödlichen Verlaufs sowie der unmittelbar auslösenden Wirkung der mRNA-basierten
Immuntherapie. Die Zunahme der Häufigkeit der CJK oder spongiformer Enzephalopathie oder Prionenerkrankungen ist weltweit noch nicht bestätigt. Die ersten Ergebnisse aus Frankreich, Belgien, der Schweiz und Israel deuten auf einen starken Anstieg hin.
Zusammenfassend werden wir 3 wichtige Ergebnisse dieser Studie festhalten:
- Erstens weisen wir die Existenz einer Prionenregion in allen Spikes des ursprünglichen SARS-CoV2-Stammes aus Wuhan, aller Varianten und aller "Impfstoffe" hin, da sie alle aus diesem ursprünglichen Spike aus Wuhan konstruiert wurden.
- Zweitens zeigen wir, dass diese Prion-Region in der neuesten Omicron-Variante völlig verschwunden ist. Dies lässt sich durch den Stammbaum der SARS-CoV2-Viren erklären, von dem das Omicron-Virus aus einem der allerersten Äste hervorgegangen ist, dann hätte es sich schlafend in Südafrika entwickelt, um schließlich im November 2021 in einer Form aufzutauchen, die dominant werden sollte.
- Und schließlich, und das ist das dritte bemerkenswerte Ergebnis, wenn das Vorhandensein dieser Prion-Region in allen COVID-19-Impfstoffen "ein notwendiger, aber nicht hinreichender Grund" für das Auftreten einer möglichen Prionenkrankheit darstellte, bringen wir hier den formalen Beweis für diese neue Form der CJK kurz nach der Injektion.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei den 26 analysierten Fällen die ersten Symptome der CJK im Durchschnitt 11,38 Tage nach der Injektion des COVID-19-"Impfstoffs" auftraten. Von diesen 26 Fällen waren 20 zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels gestorben, während 6 noch am Leben waren. Die 20 Todesfälle traten nur 4,76 Monate nach der Injektion auf. Bei 8 von ihnen kam es zu einem plötzlichen Tod (2,5 Monate). Dies alles bestätigt den radikal anderen Charakter dieser neuen Form der CJK, während die klassische Form mehrere Jahrzehnte benötigt.

Addendum:
Im Juni 2022 sind alle 6 anderen Patienten ebenfalls gestorben (Fall 4 Princeps Doyer - starb genau ein Jahr nach ihrer Injektion -, und 5 weitere Patienten starben ebenfalls: die Fälle 12, 14, 17, 18 und 20 in Tabelle 8).

--- Ende Deutsche Übersetzung der Schlussfolgerungen der Studie


Gesundheits-Desaster im hochgeimpften Neuseeland: Spitäler überfüllt

Neuseeland und Australien sind die Leuchttürme der ZeroCovid Anhänger. Die beiden Länder hatten dank ihrer Insellage eine drakonische Abschottung im Inneren und nach Außen betrieben und alle Karten auf eine massive Impfkampagne gesetzt. Das gesamte Konzept ist krachend gescheitert, wie nun auch in Neuseeland offenbar wird.

weiterlesen auf tkp


Pandamned - der Film

"Seit zwei Jahren steht die ganze Welt im Bann eines Coronavirus. Laut offizieller Erzählung ist es die gefährlichste Pandemie seit 100 Jahren. Regierungen haben Bevölkerungen weltweit in Angst und Schrecken versetzt, es wurden Notrechtsregime errichtet, Bürgerrechte abgebaut und ein weltweit bisher einzigartiges globales Impfprogramm mit notzugelassenen mRNA-Impfstoffen ausgerollt. Kontroll- und Überwachungsprogramme werden im Eiltempo installiert und teils bereitwillig von der Bevölkerung akzeptiert. Ist der Gehorsam der Bürger der Weg aus der Pandemie? Oder haben wir einen Vertrag mit dem Teufel in Erwartung eines Vorteils geschlossen?

Mittels kritischer Stimmen von Virologen, Ärzten, Politikwissenschaftlern, Künstlern, Volkswirten, Aktivisten, Juristen und Medienwissenschaftlern versucht PANDAMNED erstmals, das ganze Bild zu zeichnen und Licht ins Dunkle zu bringen. Es ist eine schonungslose Bestandsaufnahme unserer Zeit geworden, die Globale Organisationen, Regierungen und große Techkonzerne am liebsten verhindert hätten.

Dokumentarfilmer Marijn Poels nimmt den Zuschauer in PANDAMNED auf eine aufklärerische Reise durch die sich abzeichnende absurde Welt der "Neuen Normalität" und wie wir sie noch verhindern können."

zum Film


Uruguay: Gericht stoppt Impfung von Minderjährigen

"Früher hat man sich über die südamerikanische Justiz lustig gemacht. Heutzutage ist zumindest die Justiz in Uruguay deutlich mutiger und und bereit Gesetze auch anzuwenden, als die deutsche oder österreichische Justiz, die sich nicht mehr traut, der korrupten Politik und den Pharmainteressen die Stirn zu bieten."

weiterlesen auf tkp


Wenig bekannte Aspekte der Coronavirus-Pandemie

Im Artikel behandelte Aspekte:

  1. Pandemie-Reaktion: Misserfolg oder Erfolg?
  2. Die "Sterberate" von SARS & MERS
  3. China und Zero Covid
  4. Ursprung des Coronavirus
  5. Warum Gesichtsmasken versagt haben
  6. Die dunkle Seite der Covid-Impfstoffversuche
  7. Covid-Behandlung: Virostatika und mehr
  8. Asymptomatische Übertragung
  9. Langes Covid
  10. Kinder

Artikel bei swiss policy research lesen


Neuseeland: Polizei untersucht ungewöhnlich hohe Todeszahlen

In Neuseeland will die Polizei Todesfälle im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung untersuchen. Etwa 5.000 Ärzte hatten die Exekutive aufgefordert, ungewöhnliche hohe Todeszahlen zu untersuchen. 

Mediziner aus ganz Neuseeland haben in einem förmlichen Schreiben an die Polizei die Einleitung einer offiziellen Untersuchung der Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung gefordert. Die offenbar will den Ball offenbar aufnehmen und tatsächlich eine Untersuchung einleiten.

Ardern fassungslos

Anfang Juni hatte man angekündigt, das Schreiben an die Polizei zu übermitteln. Darin heißt es zu Beginn:

"Die Zahl der Todesfälle und Verletzungen, die durch die Covid-19-Impfstoffe verursacht wurden, ist schockierend hoch, auch im Vergleich zu anderen Behandlungen oder Impfstoffen der Neuzeit. Wir berichten über viele Fälle, die eine ordnungsgemäße Untersuchung erfordern, wie es sich für jedes Medikament gehört, für das es keine Sicherheitsstudien gibt."

Laut der neuseeländischen Plattform "NewPunch" soll die Polizei die Untersuchungen aufgenommen haben. Jacinda Ardern, die Premierministerin vom World Economic Forum, soll "fassungslos" sein.

weiterlesen auf tkp

Lesen des Artikels in NewsPunch

Lesen der offenen Briefes der NZDSOS (New Zealand Doctors Speaking Out With Science)


Fördert die mRNA-Impfung Krebs

"Immer mehr Mediziner melden sich zu Wort – trotz aller Vertuschungs-Anstrengungen — und sprechen es aus: Seit der Covid mRNA-Impfung steigen die Krebsfälle enorm an. Der Krebs kommt quasi über Nacht und explodiert förmlich. Hauptsächlich sind es Eierstockkrebs und Brustkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Ärzte wissen längst, warum. Doch noch fürchten die Pathologen und Mediziner sich, es laut zu sagen. Aber die Verzweiflung steigt. Und die Übersterblichkeit. Der Tod hält reiche Ernte: Herzprobleme, Thrombosen, Embolien, Autoimmunkrankheiten, aggressive Tumore. Wann bricht sich die Wahrheit Bahn?"

weiterlesen auf informationspunkt.ch


Zur Übersterblichkeit in Bezug auf den Impfungsverlauf, Zahlen 2016-2021

Von einer Reihe von Ländern liegen nun die Mortalitätsdaten des Jahres 2021 von den entsprechenden Statistikämtern vor. Wir haben hier in zwei wissenschaftlichen Auswertungen geklärt, dass in Deutschland etwa 35.000 Todesfälle mehr als in 2020 und den Jahren davor aufgetreten sind. Wenn die Impfungen schützen würden und Covid-19 eine tatsächliche Gefahr ist, dann hätte es 2020 Übersterblichkeit und 2021 Untersterblichkeit gegenüber dem Vorjahr geben müssen.

weiterlesen auf tkp


Zwölf Prozent Übersterblichkeit in Deutschland im Juli

Viele Todesfälle in Deutschland im Juli. Erklärt wird das mit der Hitzewelle. Die gab es jedoch auch schon in den Jahren zuvor.

weiterlesen auf tkp


Schottland: Übersterblichkeit deutet auf die Covid-Spritzen

Ein Professor aus Edinburgh behauptet, dass die neuesten Daten einen "kausalen Zusammenhang" bestätigen, und fordert die schottische Regierung auf, die öffentliche Untersuchung wieder aufzunehmen

weiterlesen auf tkp


Neuseeland: Polizei untersucht ungewöhnlich hohe Todeszahlen

In Neuseeland will die Polizei Todesfälle im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung untersuchen. Etwa 5.000 Ärzte hatten die Exekutive aufgefordert, ungewöhnliche hohe Todeszahlen zu untersuchen. 

weiterlesen auf tkp


Warum hohe Impfquoten hohe Covid-Zahlen verursachen

Die gentechnischen Covid-Impfstoffe werden als sicher und wirksam beworben. Gleichzeitig sehen wir eine hohe Übersterblichkeit seit Beginn der Impfkampagne, was gegen die angebliche Sicherheit spricht, und hohe Covid-Fallzahlen in den Ländern mit den höchsten Impfquoten und zwar so hoch wie bisher noch nie. Die Gründe dafür sind durchaus bekannt.

weiterlesen auf tkp


Übersterblichkeit Österreich durch Impfung aufgeschlüsselt nach Altersgruppen

Lockdown für Ungeimpfte, gesetzliche Impflicht für alle ab 18 Jahren, zwangsweise Impfungen oder Impfzwang in vielen Einrichtungen, Behörden und Berufen – das ist das was in Österreich seit Ende 2020 passiert. Und es hat Folgen, wie an der Übersterblichkeit in Verbindung in der Nähe zur Impfkampagne ersichtlich ist.

weiterlesen auf tkp


Prof. Sucharit Bhakdi findet klare Worte: "Die Welt steht vor dem Untergang"

In ihrer aktuellen Sendung Elsa AUF1 spricht Elsa Mittmannsgruber mit einem Kämpfer der ersten Stunde gegen den Covid-Wahnsinn, dessen Name in aller Munde ist. Kaum jemand kam an Prof. Sucharit Bhakdi vorbei, kaum jemand ließ er kalt. Seine Kritiker brachte er zum Glühen vor Wut, seine Anhänger feierten ihn als Helden. Und sie tun es noch. Denn ruhig ist es keinesfalls um den renommierten Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und ehemaligen Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-Universität Mainz geworden. Aktuell muss er sich gegen Vorwürfe der Volksverhetzung und des Antisemitismus verteidigen und kämpft dennoch mit ganzer Kraft unter anderem mit dem Verein MWGFD (Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.) für die Aufklärung der Menschen besonders zu den mRNA-Impfungen. Elsa Mittmannsgruber blickt mit Prof. Bhakdi zurück auf die vergangenen Jahre und spricht über drängende Fragen der Gegenwart. Ebenso wagen sie einen Blick in die nahe Zukunft. Bhakdi ist sich sicher: "Es ist eine Sekunde vor zwölf. Die Welt steht vor dem Untergang."

Video bei AUF1.tv


"Sehr viele Babys werden sterben": Prof. Bhakdi warnt vor neuen mRNA-Impfungen

"Die Welt steht vor dem Untergang" – mit dieser Aussage ließ Prof. Sucharit Bhakdi bereits vor zwei Monaten aufhorchen. Die Lage spitzt sich seit dem letzten AUF1-Gespräch im Juni mit Elsa Mittmannsgruber immer weiter zu. Mit den Worten es sei "dringend und todernst" wandte sich der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie vor wenigen Tagen an Mittmannsgruber. Es geht um die gefährlichen mRNA-Impfungen, die in Kürze für weitere Krankheiten auf den Markt kommen sollen. Deshalb spricht er nun erneut bei AUF1, um andere Ärzte und die gesamte Bevölkerung endlich wachzurütteln, bevor es zu spät ist."

Video bei AUF1.tv


Sportler, Trainer und Zuschauer von Sportereignissen, die seit 01.01.2021 plötzlich und unerwartet gesundheitlich Probleme bekamen oder verstarben.

Zur Seite Fälle von Kindern und Jugendlichen
Zur Seite Unfälle aufgrund plötzlicher medizinischer Notfälle

Anzahl dokumentierter Fälle: 1626 – Altersdurchschnitt: 40,5

Zum Zeitpunkt der Eintragung in die Datenbank war die verlinkte Seite des Falles erreichbar und entsprach dem beschriebenen Kurztext.

Weiterlesen auf "Plötzlich und Unerwartet"


Alle Ungeimpften "enden auf Intensivstation" – Andreas Sönnichsen stellt "Experten"-Meinung richtig

Wer nicht impfen geht, landet auf der Intensivstation. Diese Aussage ist nicht von 2021, sondern ganz aktuell von einem Corona-Experten. Professor Andreas Sönnichsen veröffentlicht eine Richtigstellung und fragt auch: "Was ist los mit diesen Experten?"

Die Aussage des Präsidenten der "Österreichischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin" (OEGIT), Florian Thalhammer, am 21. August 2022 im "Kurier" sorgte für enorme Empörung und großes Staunen. Er sagte: "Wer sich nicht (gegen Covid-19, Anm.) impfen lässt, wird auf der Intensivstation enden und über die Pathologie nach Hause gehen. Das muss man, glaub' ich, klar aussprechen." Andreas Sönnichsen, ehemals Leiter der Allgemeinmedizin an der MedUni Wien, stellt für die wissenschaftliche Initiative "Gesundheit Österreich" die Aussage richtig. 

Was ist mit den Experten los?

Sönnichsen richtet sich in seiner offenen Stellungnahme und Richtigstellung auch an die Redaktion des "Kuriers", der eine solche Aussage abdruckt. Und seine Nachricht geht nicht nur an Thalhammer sondern an alle "Corona-Experten" Österreichs. Denn die Aussage des Präsidenten des OEGIT scheint symptomatisch. Es gilt deshalb zu fragen: "Was ist los mit unseren Experten?"

Weiterlesen auf tkp


Es hat noch nie ein Medikament gegeben, das derart viele Verletzungen und Todesfälle verursacht hat

Es sind aber auch noch nie nur oberflächlich getestete, experimentelle gentechnische Präparate so häufig angewendet worden. Mittlerweile gibt es schon über 1000 Studien, die sich mit diesen Verletzungen befassen.

Zunächst hier der aktuelle Status der gemeldeten Verletzungen Und Todesfälle bei den in der EU verimpften Produkten mit Stand 20.8.2022:

Grafik

Trotzdem nur etwa 1 bis maximal 5 % der Fälle erfasst werden, sind die Zahlen schon enorm hoch mit 26.165 Todesfällen, 36.332 lebensbedrochlichen Verletzungen und 160.152 Krankenhausaufenthalten. Die tatsächlichen Zahlen sind jedoch um den Faktor 20 bis 100 höher.

Die Art und die Ursachen der Impf-Verletzungen sind in wissenschaftlichen und schon begutachteten Studien bereits ausführlich dokumentiert. Die Studien sind hier aufgelistet.

Für die Krankheit sind so viele Studien gelistet:

  1. Myocarditis 226
  2. Thrombosen 150
  3. Thrompocytopenie 115
  4. Gehirnvenen-Thrombose 61
  5. Vaskulitis (eine Gefäßentzündung) 43
  6. Guillain-Barré-Syndrom 43
  7. Lymphadenopathie 35
  8. Anaphylaxie (lebensbedrohliche allergische Reaktion) 30
  9. Myopericarditis 21
  10. Allergische Reaktionen 20
  11. Gesichtslähmung 18
  12. Axilläre Adenopathie 18
  13. Pericarditis 15
  14. Akute Myelitis (Entzündung des Rückenmarks) 15
  15. Perimyocarditis 10
  16. Gehirnblutungen 8
  17. Hepatitis 8
  18. Facialparese 6
  19. Neurologische Symptome 6
  20. Blutungen 6
  21. Autoimmunerkrankungen 6
  22. Cardiomyopathie 5
  23. Herzprobleme 10
  24. Rhabdomyolysis 5
  25. Thrombotische thrompocytopenische Purpura 4

Und 93 weitere Arten von Verletzungen. Trotzdem wird weiter geimpft

...

aus tkp


Inside Mainstream: Was Ex-Mitarbeiter über die Medien berichten

Medienschaffende reden über ihre Erfahrungen und ihre Meinungen.

[Anm.: Kommentare der Stimmen aus dem Off sind teilweise problematisch. Also: Ohren auf!]

Video bei AUF1


Reden und diskutieren wir mit Andersdenkenden - Setzen wir uns für unsere Anliegen ein - Demonstrieren wir - Seien wir Ungehorsam - Handeln wir friedlich.