Machtkonzerne - Konzernmacht


Rede des fraktionslosen EU-Abgeordneten Mislav Kolakušić zu Black Rock usw.

zur Person und auch hier

zum Video mit englischen Untertiteln

Hier die deutsche Übersetzung:

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

BlackRock, Vanguard und State Street, Fonds, von denen die meisten Menschen noch nie etwas gehört haben, kontrollieren ein Vermögen von mehr als 15 Billionen USD, das ist dreimal mehr als der Jahreshaushalt der USA für 2020 (4,79 Billionen USD) und mehr als das BIP der Volksrepublik China.

Diese Fonds halten Anteile an allen großen Pharma-, Medien-, Waffen- und Transportunternehmen sowie an Banken, was bedeutet, dass sie nicht nur alle großen Unternehmen der Welt besitzen, sondern auch die Weltwirtschaft.

Die Fähigkeit, die Entscheidungen von Staaten und Politikern in allen Bereichen zu verhandeln und zu kontrollieren, macht sie mächtiger als jeden Präsidenten oder Premierminister der Welt, ob in den USA, Frankreich, Deutschland, Japan, China oder Indien. Die Tatsache, dass wir mit einer enormen Inflation konfrontiert sind, die die einfachen Bürger am stärksten treffen wird, ist kein normales wirtschaftliches Phänomen, sondern das Ergebnis der unersättlichen Begierde und Gier der Eigentümer dieser Fonds, die die Preise von Washington über Paris bis Zagreb diktieren und die so genannten wirtschaftlichen Trends steuern.

Wenn wir die öffentlich zugänglichen Daten aller großen Unternehmen in der Welt lesen - die Informationsquelle ist das bekannte Unternehmen CNN - erhalten wir immer wieder dieselbe Eigentümerstruktur, bei der die größten Aktionäre Vanguard und BlackRock und andere kleinere Fonds sind, die Vanguard und BlackRock gehören. Mehr noch, sie haben wechselseitige Eigentumsanteile aneinander. All dies deutet darauf hin, dass nur ein Paar oder vielleicht sogar nur eine Person hinter der ganzen Geschichte steckt.

Soziale Netzwerke, Medien und Pharmaunternehmen stehen in einer wechselseitigen Verbindung, die von den Interessen des Megakapitals gesteuert wird, das unser Leben bestimmt, ohne dass wir etwas davon wissen. Wenn wir uns die Eigentumsverhältnisse der größten Unternehmen aus all diesen Lebensbereichen anschauen, kommen wir zu beunruhigenden Einsichten. Soziale Netzwerke: die Mehrheitseigentümer von Meta, dem Unternehmen, dem Facebook, Instagram und WhatsApp gehören, und Alphabet, dem Google, Android und Youtube gehören, sind natürlich Vanguard und BlackRock.

Wenn wir die Daten der größten Pharmaunternehmen der Welt lesen, die nicht in Stiftungen umgewandelt wurden, um die Eigentümer zu verstecken und Steuern zu vermeiden, kommen wir wieder auf Vanguard und BlackRock. Die größten Aktionäre von Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson sind natürlich Vanguard und BlackRock.

Außerdem halten diese beiden Fonds von den zehn größten Pharmaunternehmen im Jahr 2021 eine Mehrheitsbeteiligung an sechs von ihnen. Die Gesamteinnahmen dieser sechs Unternehmen belaufen sich allein im Jahr 2021 auf 243 Mrd. USD. Wenn wir die Liste auf die 20 größten Pharmaunternehmen ausweiten, geht es um mehrere tausend Milliarden Dollar.

Pfizer war schon vor Beginn der Pandemie in Schwierigkeiten, da einige seiner berühmtesten Patente ausliefen. Alle Unternehmen, die Impfstoffe für Covid-19 herstellten, sind mehrheitlich im Besitz von Vanguard und BlackRock.

Wenn es um das Thema der traditionellen Mainstream-Medien geht, stellt sich die Frage, wer die Nachrichten erstellt und zu welchem Zweck. In den letzten 30 Jahren sind die meisten der größten Medienunternehmen der Welt auch in den Besitz von Investmentfonds übergegangen. Ein zusätzliches Problem ist, dass wir, wenn wir uns die Struktur der Medien in der ganzen Welt ansehen, wie in jedem anderen Sektor auch, leider zu der Erkenntnis gelangen, dass sie sich auf einige wenige große multinationale Unternehmen beschränkt, die bis in kleine Länder hineinreichen. Daher ist die Objektivität ihrer Berichterstattung, gelinde gesagt, fragwürdig, wenn nicht gar inexistent.

Wenn wir über die traditionellen Medien und die sozialen Netzwerke sprechen, ist die Situation katastrophal. Alle Informationskanäle, die wir in der modernen Welt nutzen, haben ihren Ursprung ebenfalls an einem Ort. Google, Youtube, Facebook, New York Times, CNN, Fox News - egal, von welcher Seite man schaut und welcher Weltanschauung man angehört, die Eigentumsverhältnisse sind dieselben. Sogenannte Gegner, falsche Rivalen, werden von denselben Interessen geleitet. Von den zehn größten Medienunternehmen der Welt verfügt nur Sony nicht über diese Fonds in seiner Eigentümerstruktur. Bei den Top 20 ergibt sich das gleiche Bild.

Die Tatsache, dass wir nichts darüber wissen und dass wir nicht vor möglichen Interessenkonflikten bei der Information der Menschen gewarnt werden, hat bei vielen Menschen zu Misstrauen gegenüber den Medien geführt. Wie soll man den Informationsquellen von Milliardären trauen, die nie über die enorme Ungleichheit sprechen, die die modernen Gesellschaften prägt? Wie soll man an die Reinheit der Pandemieberichterstattung glauben, wenn keine Nachricht über die Rekordgewinne berichtet, die die Pharmaunternehmen in diesen zwei Jahren erzielt haben? Wie soll man nicht sarkastisch sein, wenn man Aufnahmen von Hunderten von Fernsehsendern sieht, die buchstäblich die gleichen Nachrichten verlesen, die von Leuten produziert werden, die Milliarden mit der Wirkung verdienen, die diese Nachrichten auf die Bürger der Welt haben.

Der Umfang der modernen Informationsquellen bringt uns in eine wenig beneidenswerte Lage. Wenn Google einige Ergebnisse entfernt, fällt die Idee, in einer Informationsgesellschaft zu leben, in sich zusammen, weil wir keinen Zugang zu diesen Informationen haben. Wenn der Algorithmus von Facebook, YouTube oder Twitter entscheidet, dass über etwas nicht gesprochen werden sollte, werden alle Inhalte entfernt, selbst wenn sich die Informationen später als richtig herausstellen.

Wenn wir über große Erzählungen wie den Irak-Krieg sprechen, sehen wir die Gefahr, die sich aus dieser Eigentumsstruktur ergibt. Und das war vor 20 Jahren, heute ist die Situation noch viel schlimmer. Allein die Tatsache, dass der Algorithmus von Facebook auf Angst und Wut als die "besten" Emotionen abzielt, um das "Engagement" in den sozialen Medien zu erhöhen, wie viele Whistleblower bezeugt haben, zeigt, wie sehr wir ihren Interessen ausgesetzt sind.

Die radikale Spaltung der Gesellschaft, die wir derzeit erleben, ist nicht aus dem Nichts entstanden, sondern wird sehr stark gefördert. Auf welcher Seite wir auch immer stehen, das Geld fließt in dieselben Taschen. Die gleichen Eigentumsverhältnisse wiederholen sich in jedem Sektor der Weltwirtschaft, dem wir unsere Aufmerksamkeit zuwenden. Erneuerbare Energiequellen, nicht-erneuerbare Energiequellen, Lebensmittelindustrie, Militärindustrie, Tourismussektor, Luftfahrt, Bankensektor usw. ergeben genau die gleichen Eigentumsverhältnisse.

Heute ist völlig klar, wer die Welt regiert und alle wichtigen Entscheidungen trifft, von Kriegen bis hin zu Pandemien, und genau diese Phänomene werden auch in Zukunft regelmäßig auftreten."


SpaceX-Mitarbeiter verfassen offenen Brief an die Unternehmensleitung, in dem sie das Verhalten von Elon Musk anprangern

Jeder Tweet, den Elon sendet, ist de facto eine öffentliche Erklärung des Unternehmens

Englischer Originaltext auf The Verge

Übersetzter offener Brief an die Führungskräfte von SpaceX:

"Ein offener Brief an die Führungskräfte von SpaceX,

Angesichts der jüngsten Anschuldigungen gegen unseren CEO und seiner öffentlichen Verunglimpfung der Situation möchten wir uns dazu äußern, wie sich diese Ereignisse auf den Ruf unseres Unternehmens und damit auch auf unsere Mission auswirken. An diesem Brief haben Mitarbeiter aller Geschlechter, ethnischer Zugehörigkeiten, Dienstalter und technischer Funktionen mitgearbeitet. Wir sind der Meinung, dass es unerlässlich ist, einen ehrlichen und offenen Dialog miteinander zu führen, um die wichtigsten Ziele unseres Unternehmens gemeinsam zu erreichen: SpaceX zu einem großartigen Arbeitsplatz für alle zu machen und die Menschheit zu einer multiplanetaren Spezies zu machen.

Von uns als SpaceX-Mitarbeitern wird erwartet, dass wir etablierte Prozesse in Frage stellen, schnell innovativ sind, um komplexe Probleme im Team zu lösen, und Fehler als Lernchance nutzen. Das Bekenntnis zu diesen Idealen ist grundlegend für unsere Identität und entscheidend dafür, wie wir unsere Branche neu definiert haben. Doch trotz all unserer technischen Errungenschaften versäumt es SpaceX, diese Prinzipien auf die Förderung von Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration mit gleicher Priorität im gesamten Unternehmen anzuwenden, was zu einer Arbeitsplatzkultur führt, die fest im Status quo verwurzelt ist.

Einzelne Mitarbeiter und Gruppen von Mitarbeitern bei SpaceX haben über ihren technischen Bereich hinaus erhebliche Anstrengungen unternommen, um das Unternehmen zu einem inklusiveren Raum zu machen, z. B. durch Rekrutierungskonferenzen, offene Foren, Feedback an die Unternehmensführung, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr. Wir fühlen uns jedoch ungleich belastet, da das Unternehmen das Problem nicht mit der gebotenen Dringlichkeit und den erforderlichen Ressourcen angegangen ist, wie es bei technischen Projekten mit kritischem Zeitplan der Fall ist. Um es klar zu sagen: Die jüngsten Ereignisse sind keine Einzelfälle; sie stehen stellvertretend für eine breitere Kultur, die viele der Menschen, die die außergewöhnlichen Leistungen von SpaceX ermöglichen, benachteiligt. Als führende Unternehmen der Branche tragen wir eine besondere Verantwortung, dieses Problem anzugehen.

Elons Verhalten in der Öffentlichkeit ist für uns eine häufige Quelle der Ablenkung und Peinlichkeit, insbesondere in den letzten Wochen. Als unser CEO und prominentester Sprecher wird Elon als das Gesicht von SpaceX angesehen - jeder Tweet, den Elon sendet, ist de facto eine öffentliche Erklärung des Unternehmens. Es ist wichtig, unseren Teams und potenziellen Talenten klar zu machen, dass seine Botschaften nicht unsere Arbeit, unsere Mission oder unsere Werte widerspiegeln.

Die derzeitigen Systeme und die Kultur von SpaceX werden den erklärten Werten nicht gerecht, da viele Mitarbeiter weiterhin die Erfahrung machen, dass unsere oft wiederholten "Kein Arschloch"- und "Null-Toleranz"-Richtlinien ungleich durchgesetzt werden. Das muss sich ändern. Als Ausgangspunkt schlagen wir die folgenden Kategorien von Maßnahmen vor, deren Einzelheiten wir innerhalb eines Monats persönlich mit dem Führungsteam besprechen möchten:

Öffentliche Ansprache und Verurteilung von Elons schädlichem Twitter-Verhalten. SpaceX muss sich schnell und ausdrücklich von Elons persönlicher Marke trennen.

Alle Führungskräfte müssen gleichermaßen dafür verantwortlich gemacht werden, SpaceX zu einem großartigen Arbeitsplatz für alle zu machen. einen kritischen Blick auf Probleme werfen, die Mitarbeiter daran hindern, ihre Aufgaben voll zu erfüllen und ihr Potenzial auszuschöpfen, und spezifische und dauerhafte Maßnahmen ergreifen, die mit ausreichenden Mitteln ausgestattet und transparent sind und mit der gleichen Strenge und Dringlichkeit behandelt werden wie die Festlegung von Fluggrundsätzen nach einer Hardware-Anomalie.

Definition und einheitliche Reaktion auf alle Formen von inakzeptablem Verhalten. Definieren Sie klar, was genau mit SpaceX' "Kein Arschloch"- und "Null-Toleranz"-Politik gemeint ist, und setzen Sie sie konsequent durch. SpaceX muss sichere Meldewege einrichten und klare Konsequenzen für alle inakzeptablen Verhaltensweisen aufrechterhalten, unabhängig davon, ob sie vom CEO oder von einem Mitarbeiter an seinem ersten Arbeitstag ausgehen.

Die Mission von SpaceX, die Menschheit in den Weltraum zu bringen, liegt uns sehr am Herzen. Aber noch wichtiger ist, dass wir uns umeinander kümmern. Die Zusammenarbeit, die wir brauchen, um das Leben im Weltall zu ermöglichen, ist unvereinbar mit einer Kultur, die Mitarbeiter als verbrauchbare Ressourcen behandelt. In unserer einzigartigen Position müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie unser heutiges Handeln die Erfahrungen der Menschen jenseits unseres Planeten beeinflussen wird. Ist die Kultur, die wir jetzt fördern, diejenige, die wir auf den Mars und darüber hinaus bringen wollen?

Wir haben Fortschritte in dieser Richtung gemacht, aber es gibt noch so viel mehr zu erreichen."

 

SpaceX entlässt Mitarbeiter, die Elon Musk in einem Brief kritisieren

Der Präsident von SpaceX sagte, dass sich die Mitarbeiter durch den Brief "eingeschüchtert und schikaniert" fühlten.

Englischer Originalartikel auf The Verge

Übersetzter Text der Geschäftsleitung von SpaceX an die MitarbeiterInnen:

"Vielleicht haben Sie gestern eine unaufgeforderte Aufforderung einer kleinen Gruppe von SpaceX-Mitarbeitern erhalten, einen "offenen Brief" zu unterschreiben und an einer entsprechenden Umfrage teilzunehmen. Ausgehend von den verschiedenen Rückmeldungen der Mitarbeiter hat dies viele verärgert. Die Mitarbeiter fühlten sich durch den Brief, die Aufforderungen und den allgemeinen Prozess unwohl, eingeschüchtert, schikaniert und/oder verärgert, weil sie durch den Brief unter Druck gesetzt wurden, etwas zu unterschreiben, das nicht ihren Ansichten entsprach. Die Mitarbeiter beschwerten sich auch darüber, dass dies ihre Fähigkeit beeinträchtigte, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren und diese zu erledigen. Wir haben dieses Wochenende drei Starts innerhalb von 37 Stunden für kritische Satelliten, wir müssen die Astronauten unterstützen, die wir zur ISS gebracht haben, und die Fracht Dragon wieder flugbereit machen, und nachdem wir Anfang dieser Woche die Umweltgenehmigung erhalten haben, stehen wir kurz vor dem ersten Orbitalstart von Starship. Wir haben zu viel kritische Arbeit zu erledigen und keinen Bedarf für diese Art von überzogenem Aktivismus - unser derzeitiges Führungsteam ist mehr als jedes andere, das ich in meiner 35-jährigen Karriere erlebt habe, darauf bedacht, ein großartiges und sich ständig verbesserndes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Wir fordern unsere Mitarbeiter auf und erwarten von ihnen, dass sie sich mit allen Anliegen an ihre Führungskräfte, das Senior Management, die Personalabteilung oder die Rechtsabteilung wenden. Aber Tausende von Mitarbeitern im gesamten Unternehmen mit wiederholten unaufgeforderten E-Mails zu überhäufen und sie aufzufordern, während des Arbeitstages Briefe zu unterschreiben und unangeforderte Umfragen auszufüllen, ist nicht akzeptabel, verstößt gegen unsere dokumentierten Handbuchrichtlinien und zeugt nicht von der Urteilsfähigkeit, die für die Arbeit in diesem sehr anspruchsvollen Raumfahrtbereich erforderlich ist. Wir haben eine Untersuchung durchgeführt und eine Reihe der betroffenen Mitarbeiter entlassen.

Ich entschuldige mich für diese Ablenkung. Bitte konzentrieren Sie sich auf die SpaceX-Mission und nutzen Sie Ihre Zeit am Arbeitsplatz, um Ihre beste Arbeit zu leisten. So werden wir zum Mars kommen."

[Kommentar: Bekanntlich will Elon Musik Twitter kaufen mit dem Ziel "bei Twitter grössere Meinungsfreiheit zu etablieren". Er versteht Meinungsfreiheit allerdings wohl eher als Mobbing unter anderen Personen und Plattform für Geschwätz seinerseits. Sobald er bzw. seine Firmen Gegenstand und Inhalt freier Meinungsäusserung sind, hält er bzw. seine Geschäftsleitungen nichts mehr davon.

Ergänzend dazu richte ich meine Aufmerksamkeit auf die absurden Feststellungen und Hinweise bezüglich "das Leben im Weltraum" und "So werden wir zum Mars kommen" in den obigen Briefen. Wie soll das funktionieren, wenn wir schon nicht in der Lage sind, mit unseren Mitmenschen auf unserem Heimatplaneten zurecht zu kommen? Was sollen die 5G-Satelliten, die durch SpaceX in den Weltraum geschickt werden, die Verorgung einer unnötigen ISS, die damit verbundene Luftverschmutzung, der dadurch verursachte Weltraummüll und die Milliarden an Geld, die besser zur Verringerung menschlichen Elends und mehr Gerechtigkeit eingesetzt würden?]


Reden und diskutieren wir mit Andersdenkenden - Setzen wir uns für unsere Anliegen ein - Demonstrieren wir - Seien wir Ungehorsam - Handeln wir friedlich.